G+ stirbt langsam vor sich hin

Nach einer Meldung der FAZ wird Google das Netzwerk G+ einstellen.

Dies wird auch daran deutlich, dass der bisher für G+ verantwortliche Manager Vic Gundotra sich nach einem neuen Job umsieht.

Google+ war damals mit großen Erwartungen gestartet, um ich als anderes Netzwerk zu Facebook zu positionieren. Neue innovative Features wurden entwickel (Hangout) und durch die integrierte Gruppenfunktion kan man mit vielen gleichgesinnten Personen zu interessierenden Themen ins Gespräch. Doch selbst Google merkte, dass der Ausbau zu langam vonstatten ging.

So kam es zu Zangsverknüpfungen zwischen G+ und YouTube. Was allerdings viel nervender war, war die Integation von Bildern und aufgemotzten Bildbearbeitungsfunktionen. Diese veränderten Google+ von einem interessanten Netzwerk zu einem billigen Instagram-Clon. Den niemand brauchte. So veränderte sich die Timeline in G+ z einem sinnfreien Bilderstream, bei dem dann der Informationsmehrwert immer mehr auf der Strecke blieb.

Dazu kam der völlig unnötige, weil die Usability verschlechternde, optische und funktionale Umbau, der so schlecht gemacht war, dass wiederum viele Nutzer entnervt absprangen. Ich habe G+ bislang die Treue gehalten, auch wenn es sich lediglich auf einmal schauen pro Woche beschränkte.

Nun gut, G+ wird leise sterben.

R.I.P.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/online-netzwerk-google-verabschiedet-sich-von-google-12909732.html

Kommentar verfassen