Bargeld ? DIE Freiheit nehm ich mir !

Nein, es reicht offensichtlich nicht, dass einige Politiker aus CDU und SPD vehement für die (Wieder)Einführung der Vorratsdatenspeicherung sind.

Nein, es reicht offensichtlich auch nicht, wenn der Bundesnachrichtendienst für einen amerikanischen Geheimdienst jeden ausspäht.

Nein, es reicht offensichtlich auch nicht, wenn der neue BKA-Trojaner jedwede Verschlüsselung auf dem Rechner umgehen kann.

Alles zusammen bereits Angriffe auch unsere persönliche Freiheit, unser Denken, unser Handeln.

Und als ob das nicht alles schon reichen würde, meldet sich jüngst der „Wirtschaftsweise“ Bofinger zu Wort und fordert ein Ende des Bargeldes  [1].

Zuerst einmal wollen wir Herrn Bofinger daran erinnern, was seine Aufgabe als „Wirtschaftsweiser“ ist, bzw. was auch nicht:

„Die Experten sollen laut diesem Gesetz „Fehlentwicklungen und Möglichkeiten zu deren Vermeidung aufzeigen, jedoch keine Empfehlungen für bestimmte wirtschafts- und sozialpolitische Maßnahmen aussprechen“.

Vielleicht wäre es in diesem Kontext einfach besser gewesen, sich zu bestimmten Themen nicht zu äußern, Herr Bofinger?
Wenn man dazu noch beachtet, dass der Sachverständigenrat auch die Bundesregierung berät, kann man schnell zu dem Schluss kommen, dass die von Bofinger vorgeschlagene Maßnahme im völligen Kontext zu bisherigen Vorschlägen der Koalition (siehe oben) steht und nur eines zum Ziel haben kann:

Die weitere anlasslose Massenüberwachung

Des Weiteren werden hier Tatsachen ignoriert, die das bisherige Zahlungsverhalten betreffen Und diese sind ganz eindeutig andere, als uns Herr Bofinger glauben machen will:

„Als Beispiel nannte Bofinger die verlorene Zeit, „wenn Leute vor Ihnen an der Ladenkasse nach Kleingeld suchen und die Kassiererin nach Wechselgeld“.

Ganz ehrlich Herr Bofinger, wenn diese und andere skurrile Begründungen das einzige sind, was Ihnen dazu einfällt, dann lässt das schon tief auf die vorhandene  Motivation blicken.

Noch abeneteuerlicher wird es, wenn man sich die nächste Begründung von Bofinger anschaut:

Fast ein Drittel des Euro-Bargelds seien 500-Euro-Scheine – „fürs Einkaufen braucht die niemand, damit wickeln lichtscheue Gestalten ihre Geschäfte ab“.

Um es mal herunterzubrechen:
Wer heute mit Bargeld bezahlt, ist nach Intention des Sachverständigen also eine “lichtscheue Gestalt”?

Auch die Nennung der 500€ – Grenze macht diese “Argumentation” nicht erträglicher. Sondern lässt wiederum erkennen, dass auch hier der Boden bereitet werden soll, um mit fadenscheinigen Begründungen die Massenüberwachung zu legitimieren.

Und einen weiteren Fakt scheint der liebe Herr Bofinger völlig auszublenden: Bargeldloses Bezahlen ist bei weitem nicht so beliebt, wie er es gern hätte.

Dazu  liefert übrigens eine Statistik aus dem Jahr 2014 zu diesem Thema indes folgende Zahlen

Zahlungsverhalten

Wie man deutlich sieht, laufen 80% der Transaktionen weiterhin über das Bargeld. Der verschwindend geringe Teil wird elektronisch abgewickelt. Warum ist das so ?

Für die Benutzung von Bargeld entscheiden sich die Bürgerinnen und Bürger ganz bewusst.
Weil Ihnen die Freiheit Entscheidungen selber zu treffen lieber ist, als eine staatlich verdordnete Zwangsmaßnahme.

Weil Ihnen ihre Freiheit, ohne Überwachung shoppen zu gehen wichtiger ist, als ein immer weiter wuchernder Polizei- und Überwachungsstaat.

Genau aus diesem Grunde haben übrigens auch die bislang durch die Medien gehypten elektronischen Bezahlsysteme via Smartphone in Deutschland kläglich versagt.

 

 

Selbst wenn wir an die großen Datengiganten Fitness- und Gesundheitsdaten via Wearables freiwillig zur Verfügung stellen, bleibt dies allein die alleinige Entscheidung des Nutzers selbst.

Und nicht die eines Wirtschaftsweisen, der offensichtlich  nicht sehen will, dass uns in bestimmten Aspekten unsere Freiheit doch lieber ist, als er es sehen möchte.

Der Schutz der persönlichen Daten und der Schutz der Privatsphäre sind für mich unveräußerliche und unantastbare Eckpfeiler einer demokratischen Gesellschaft: Sie sind damit auch Eckpfeiler einer freiheitlichen Gesellschaft – und damit der Freiheit des Individuums.
Bargeld ist somit auch ein Stück Freiheit.
Die ich persönlich mir nicht von einem Wirtschaftsweisen oder einem Staat nehmen lassen möchte.

Bargeld ?

Um mit dem Werbeslogan einer bekannten Kreditkartenfirma zu antworten:

„DIE Freiheit nehm ich mir!“

 

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/wirtschaftsweiser-peter-bofinger-fuer-abschaffung-des-bargelds-13595593.html

Kommentar verfassen